Ostern 2020

Ostern, das größte Fest der Christen.

Ein Fest der Hoffnung, der Auferstehung, der Freude.


Es wird immer am ersten Sonntag nach dem Frühjahrsvollmond gefeiert, es fällt niemals aus und kann nicht verschoben werden. Auch dieses Jahr wird Ostern gefeiert, aber wir feiern es anders. Gottesdienste finden im Fernsehen, über YouTube oder parallel über Telefon statt. Jeder der möchte, kann Gottesdienst erleben. Es besteht kein Kontaktverbot zu Jesus Christus.


Die Osterbotschaft „Der Herr ist auferstanden“ kann jeder durch seinen persönlichen Glauben, durch die Herzensbeziehung zur Jesus Christus, auch in Wohnzimmeratmosphäre erleben und erwidern „der Herr ist wahrhaftig auferstanden“.


Das im Ostergottesdienst gemeinsam gesprochene Gebet, das VaterUnser, ist das Verbindende in dieser Zeit, in der kein Heiliges Abendmahl gefeiert werden kann. Und die gemeinsam gesprochene Bitte „dein Reich komme“ macht den Wunsch, die Hoffnung auf die Auferstehung der Christen deutlich. Ein Fest der Freude, auch in widrigen Zeiten.


Mir persönlich gibt das Osterfest innere Ruhe und Glaubensgelassenheit in diesen doch schwierigen Tagen.


Ich wünsche allen ein gesegnetes Osterfest.

Olaf Kaufmann

Trauerredner und ehrenamtlicher Seelsorger in der Neuapostolischen Kirche Hamburg-Harburg

Weitere Artikel lesen

Das könnte Dich auch interessieren.

Trauerfloristik - Ein Zusammenspiel aus Formen, Blumen und der Schleife

Es ist eine Tradition und ein allseits bekannter Brauch, Blumen zur Trauerzeremonie und am Grab des verstorbenen Menschen niederzulegen. Die Auswahl der Blumen mag oft noch leicht fallen aber welche Art des Arrangements passend ist, kann man schwer einschätzen, weil man über den Blumenschmuck für Gräber so wenig weiß. Das ändern wir jetzt!

7 Dinge, die ich gern vorher über Trauer gewusst hätte

Warum wir etwas über Trauer wissen sollten, bevor sie uns erwischt.

Suizid und die kirchliche Trauerfeier

Wie man als Bestatter mit Suizid umgeht -Teil 3