Wenn morgen mein letzter Tag wär

Der Emmora Buchtipp zu "Wenn morgen mein letzter Tag wär - So finden Sie heraus, was im Leben wirklich zählt”

Ein sehr pragmatisches Buch mit einem ziemlich weisen Ziel, nämlich dem Leben mehr Wert zu verleihen und Tiefe zu schenken. Ulrike Scheuermann, Psychologin und Autorin des Buches, schildert einfühlsam aber sehr pragmatisch Übungen, die einem klar werden lassen, dass unsere Zeit auf dieser Erde begrenzt und vor allem unbestimmt ist. Das Buch enthält konkrete Aufgaben, um die eigene Endlichkeit als Multiplikator für unsere Lebensfreude und die Tiefe unseres Seins zu nutzen. Es ist jedoch ein wunderbares Werkzeug zur Selbstreflektion und um sich den tabuisierten Themen wie Tod und Endlichkeit zu nähern. Die Autorin betont stets, dass der Leser die Intensität und Ausführung jeder Übung bestimmt, sodass es Angebot für eine spielerische und kreative Reise zu einem besseren Verständnis des eigenen Lebens ist.  

Wir empfehlen dieses Buch Lesern, die aktuell keine akuten Trauererfahrungen machen, sondern denen, die aus Neugier, zur Horizonterweiterung und Selbstreflektion dem Lebensende einen Raum geben möchten.

Weitere Artikel lesen

Das könnte Dich auch interessieren.

7 Dinge, die ich gern vorher über Trauer gewusst hätte

Warum wir etwas über Trauer wissen sollten, bevor sie uns erwischt.

Suizid und die kirchliche Trauerfeier

Wie man als Bestatter mit Suizid umgeht -Teil 3

Mir macht der Tod Mut

Am 28.12.2014, vormittags gegen 11 Uhr bin ich verstorben. Das Letzte, an das ich mich erinnern kann, ist, wie mein Kreislauf zusammen gebrochen ist. Es fühlte sich an, wie das Fallen in der steilsten Achterbahn, die man sich nur vorstellen kann. Dann war Totenstille.