Einen besonderen Abschied gestalten

Wie erweist man jemandem “die letzte Ehre”? Sie können sowohl dem Verstorbenen durch ihren Anteil bei der Abschiedszeremonie als auch sich selbst eine wichtige “Ehre erweisen”.

Wie erweist man jemandem “die letzte Ehre”? Vielleicht fühlt es sich besser an, wenn wir den richtigen Bestatter finden und ihm die Organisation weitestgehend übergeben. Aber möglicherweise gehen wir auch in der aktiven Einbringung bei den Beisetzungsschritten auf. Oder aber es ist etwas dazwischen. Nur was? Welche Möglichkeiten es für einen individuellen und persönlichen Abschied gibt, können wir Ihnen in aller Ruhe gerne erklären und aufzeigen. Sie werden erstaunt sein, wie vielseitig die Gestaltungsmöglichkeiten einer liebevollen Trauerfeier und Beerdigung sein können. Oft berichten Angehörige, die bei den Vorbereitungen für die Beisetzung intensiv involviert waren, über eine sehr heilsame und unglaublich wertvolle Erfahrung. Dieser Prozess kann eine wichtigen Schritt in ihrer persönlichen Trauer darstellen und die weiterführende Trauerarbeit begünstigen. 

Sie können sowohl dem Verstorbenen durch ihren Anteil bei der Abschiedszeremonie als auch sich selbst eine wichtige “Ehre erweisen”. 

Lassen Sie uns über die Möglichkeiten der Abschiedsplanung sprechen! Gerne beantworten wir auch weitere Fragen zu diesem Thema!

Weitere Artikel lesen

Das könnte Dich auch interessieren.

Trauer im Leben einer Familie

2016 bat Familie S. bestehend aus einer Mutter mit zwei Kindern (L. 9 Jahre und J. 11 Jahre) den Hospizverein um Unterstützung bei der häuslichen Pflege der 92 Jahre alten Großmutter. Der Hospizverein Hagen a.T.W. schickte daraufhin zwei ehrenamtliche Begleiterinnen zur Hilfe in die Familie. Eine davon war Frau Vogelpohl. Heute findet noch ein reger Kontaktaustausch zwischen der Familie und Frau Vogelpohl statt, weshalb auch dieser Bericht gemeinsam verfasst wurde.

Was ein Hospiz mit der Bahn zu tun hat...

Eine anschauliche Geschichte über die Gegebenheiten am Lebensende.

Ambulanter Kinderhospizdienst – Was ist das?

In Deutschland sind rund 50.000 Kinder und Jugendliche von einer unheilbaren Krankheit betroffen. Solch ein Schicksal stellt für die betroffenen Familien eine enorme Belastung dar. Neben partnerschaftlichen Konflikten leiden auch die gesunden Geschwisterkinder an der schwierigen Lebenssituation und rücken in die zweite Reihe.