Seebestattung -
Informieren und planen  

Vorteile, Kosten und Ablauf der Seebestattung auf einen Blick. Unverbindliches Angebot erstellen und Emmora auf Wunsch beauftragen. Wir kümmern uns um alles.

Vorteile der Seebestattung

Überschaubare Kosten
Kostengünstige Bestattung, da keine Grabstelle auf einem Friedhof benötigt wird.
Geringe Folgekosten
Kein Pflegeaufwand für die Grabstätte, da die Beisetzung auf dem Meer stattfindet.
Nachhaltig und ökologisch
Es werden für die Beisetzung ausschließlich wasserlösliche Urnen verwendet.

Seebestattung - Alles auf einen Blick

Seebestattung planen

Unverbindliches Angebot in 3 Schritten erhalten

1. Die Seebestattung

Immer mehr Menschen - etwa 15.000 pro Jahr - wählen diese nachhaltige und naturnahe Bestattungsart, um in den Weiten des Meeres ihre letzte Ruhe zu finden. Während Seebestattungen traditionell ausschließlich Verstorbenen vorbehalten war, die auf dem Meer gearbeitet haben, ist die Bestattungsform nun für jeden möglich, der sich dem Element Wasser besonders verbunden fühlt. Doch auch bei Seebeisetzungen gibt es einige Voraussetzung, die erfüllt sein müssen.

2. Kosten einer Seebestattung

Die Kosten der Seebestattung setzen sich aus den Bestatterleistungen, Kremationsgebühren, den Kosten für die Reederei und der Trauerfeier zusammen. Eine Stille Beisetzung ist bereits ab € 1.000 möglich. Bei einer begleitenden Beisetzung schwanken die Kosten zwischen € 2.800 - € 5.400, abhängig von der Größe der Trauergesellschaft und der Gestaltung der Trauerfeier. Üblicherweise sind Seebestattungen in der Nordsee etwas teurer, als in der Ostsee. Bitte beachte, dass Seebestattungen, die nicht in der Nord- oder Ostsee, sondern im Atlantik oder anderen Weltmeeren stattfinden, sehr kostenintensiv sein können.

Bestatterleistungen (inklusive):Preis: ab € 2.000
Abholung & Überführung ab € 300
Versorgung des Verstorbenen ab € 200
Erledigung aller Formalitäten ab € 200
Kremationskosten inkl. einfachem Sarg ab € 500
Nachhaltige Seeurne ab € 100
Seebeisetzung ohne Angehörige ab € 700

Du kannst auch zur Vorsorge eine Bestattung planen.

3. Voraussetzungen einer Seebestattung

Bei Urnenbeisetzungen auf dem Meer gelten einige Regeln. Seebestattungen erfordern eine schriftliche Willenserklärung. Diese sogenannte Seebestattungsverfügung kann selbstbestimmt zur Vorsorge ausgefüllt werden. Sollte keine Verfügung für eine Seebestattung vorliegen, kann diese auch von Angehörigen ausgefüllt werden. Es geht darum festzuhalten, warum eine Seebestattung gewünscht wird. Dies kann u.a. eine tiefe Verbindung zum Meer sein. Vorlagen gibt es kostenfrei im Internet. Diese Willenserklärung wird benötigt, um vom in Deutschland geltenden Friedhofszwang zu befreien. In allen Schritten steht das Bestattungsinstitut für die Organisation der Formalien zur Seite.

4. Vor- und Nachteile

Vorteile einer Seebestattung

  • Im Vergleich zu einer klassischen Beerdigung ist eine Seebestattung kostengünstiger, da sowohl die Kosten für Grabnutzung, Grabstein und Grabpflege wegfallen, als auch die Friedhofsgebühren.

  • Hinterbliebene haben keinen Pflegeaufwand für eine Grabstätte, da die Beisetzung auf dem Meer stattfindet. 

  • Die Seebestattung ist eine sehr nachhaltige und ökologische Bestattungsart, denn für die Beisetzung werden ausschließlich wasserlösliche Urnen verwendet.

Nachteile einer Seebestattung

  • In der Regel gibt es keinen persönlichen Grabplatz, den die Angehörigen pflegen können, oder als festen Trauerort aufsuchen.

  • Seebestattungen die nicht in der Nord- oder Ostsee, sondern im Atlantik oder anderen Weltmeeren stattfinden, können sehr kostenintensiv sein.

5. Wo ist eine Seebestattung möglich?

In Deutschland finden Seebestattungen in speziell ausgewiesenen Küstengebieten der Nord- und Ostsee statt. Abfahrtshafen sind unter anderem Kiel, Warnemünde und Cuxhaven. Um einen würdevollen und ruhigen Bestattungsort zu gewährleisten, ist in diesen Bestattungsgebieten weder Fischerei noch Wassersport gestattet. Einige Bestattungsinstitute bieten auch Beisetzungen in Ländern wie Polen und Holland, sowie im Atlantik, Mittelmeer und allen anderen Weltmeeren an. Die Kosten in diesen Beisetzungsorten fallen gegebenenfalls höher aus.

6. Ablauf einer Seebestattung

Kremation

Jeder Seebestattung geht eine Kremation/Einäscherung des Verstorbenen voraus. Dies wird vom Bestattungsinstitut organisiert und ist Teil der Bestatterleistungen. Anschließend wird die Urne der Reederei, die die Beisetzung ausführt, übergeben.

Beisetzung

Bei einer sogenannten begleitenden Seebestattung findet die Abschiednahme und die Trauerfeier auf dem Schiff statt. Daran teilnehmen können zwölf, auf manchen Schiffen bis zu fünfzig, Personen. Die Urne während der Fahrt auf dem Deck platziert und mit Blumen dekoriert. Angehörige können so in aller Ruhe Abschied nehmen. Auch musikalische Begleitung und eine Abschiedsrede durch einen professionellen Trauerredner oder Familienangehörigen  sind möglich.   Während der Fahrt zur Beisetzungstelle setzt der Kapitän die Fahne auf Halbmast. Sobald das Schiff den Ort der Beisetzung erreicht hat, wird die Schiffsglocke geläutet und die Urne wird langsam dem Wasser übergeben. Auf Wunsch kann in diesem Moment Musik gespielt werden und ein paar persönliche, letzte Worte gesprochen werden. Die individuelle Gestaltung der Beisetzung wird mit dem Bestattungsinstitut organisiert. Im Gegensatz zur Erdbestattung sind gebundene Trauerkränze oder anderer, nicht ökologischer Schmuck bei der Seebestattung nicht erlaubt. Es können aber Blumen, Blätter oder kleine Steine mit in das Wasser gegeben werden. Nachdem die Urne ins Wasser gelassen wurde, dreht das Schiff eine Ehrenrunde um die Beisetzungsstelle. Erneut wird die Schiffsglocke geläutet. Auf der Rückfahrt zum Hafen ist der Leichenschmaus direkt auf dem Schiff möglich. Anschließend erhalten Angehörige einen Auszug aus dem Logbuch des Schiffs und eine Kopie der Seekarte mit den Koordinaten, an denen die Urne beigesetzt wurde. 

Stille Beisetzung

Bei der Seebestattung sind auch stille Beisetzungen möglich. Das heißt, dass keine Angehörigen bei der Schifffahrt und dem Herablassen der Urne in das Meer anwesend sind. Meist werden bei einer stillen Beisetzung mehrere Urnen nacheinander der See übergeben. Die Seebestattung ist daher auch als anonyme Bestattung möglich.

Urne

Da das Verstreuen der Asche auf offener See in Deutschland nicht erlaubt ist, ist auch bei der Seebestattung eine Urne Pflicht. Trotzdem zählt die Seebestattung zu den nachhaltigen Bestattungsformen. Das liegt daran, dass Seeurnen aus speziellen wasserlöslichen Materialien (z.B. Salzstein) gefertigt werden, sodass sie sich innerhalb kurzer Zeit nach der Bestattung in der See auflösen. Auch bei Seeurnen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie individuell und persönlich zu schmücken. Zum Beispiel kann sie mit den Lieblingsblumen des Verstorbenen verziert oder vorher von Angehörigen bemalt werden. 

7. Trauerbewältigung Seebestattung

Da es bei der Seebestattung keine feste Grabstelle gibt, kann der Trauerprozess für Angehörige erschwert werden. Einige Reedereien bieten jedoch Gedenkfahrten an. Angehörige können auf dem Schiff an den exakten Ort der Beisetzung zurückkehren. Natürlich kann die Erinnerung an einen geliebten Menschen auch in Form von individuellen Ritualen erhalten bleiben - zum Beispiel durch Anzünden einer Kerze am Todestag oder dem Zusammenkommen der Trauergemeinde an besonderen Orten. So bieten viele Häfen, von denen die Schiffe ablegen, besondere Gedenkorte wie einen Leuchtturm. Diese Orte bieten den Hinterbliebenen die Möglichkeit, den Verstorbenen in aller Ruhe zu Gedenken. Inzwischen haben einige Bestattungsinstitute auch Trauerhäuser am Meer, die den Angehörigen offen stehen und als Ort der Trauer dienen.

8. Häufige Fragen zur Seebestattung

Voraussetzungen für die Seebestattung

Einer Seebestattung geht zunächst die Einäscherung des Verstorbenen voraus, denn es dürfen im offenen Meer nur Urnen beigesetzt werden. Darüber hinaus wird für eine Seebestattung eine Willenserklärung vorausgesetzt. Zur Vorsorge eignet sich dafür eine Seebestattungsverfügung. Sollte diese nicht vorliegen, können die nächsten Angehörigen einen entsprechenden Antrag stellen. Außerdem wird eine Ausnahmegenehmigung benötigt, die vom Friedhofszwang befreit. Diese kann in der Gemeinde des Hafens, wo das Bestattungsschiff anliegt, beantragt werden. Emmora berät gerne zum Thema Vorsorge und Bestattungsverfügungen, damit die Wünsche zur Bestattung nach dem Tod berücksichtigt werden können.

Wo ist die Seebestattung möglich?

In Deutschland finden Seebestattungen in ausgewiesenen Seegebieten der Nord- und Ostsee statt. Manche Bestatter bieten auf Wunsch auch Beisetzungen auf dem Atlantik oder dem Mittelmeer an. Flussbestattungen sind in Deutschland nicht erlaubt, jedoch in der Schweiz, Belgien und den Niederlanden.

Warum brauche ich für die Seebestattung eine Urne?

In Deutschland gibt es eine Sargpflicht. Jeder Verstorbene muss für eine Einäscherung in einen Sarg gebettet werden. Särge, die für eine Feuerbestattung verwendet werden, sind häufig aus günstigen Holzarten gefertigt und daher kostengünstiger, als bei einer Erdbestattung. Desweiteren müssen sterbliche Überreste beigesetzt werden und dürfen nicht mit nach Hause genommen werden. Eine Ascheverstreuung im Meer ist in Deutschland nicht möglich. Alle Seebestattungen sind daher Urnenbeisetzungen. Die Urnen bestehen aus wasserlöslichem Material.

Wie kann ich die Trauerfeier besonders gestalten?

Es gibt eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten für eine liebevolle Trauerfeier und Bestattung. Wir haben in unserem Angebot eine Reihe an Möglichkeiten für einen individuellen und persönlichen Abschied. Dies beinhaltet besondere Floristik, professionelle Musikbegleitung und einfühlsame Trauerredner. Die Trauerfeier kann eine sehr heilsame und wertvolle Erfahrung sein. Wir beraten Dich gerne in aller Ruhe zu den unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten der Trauerfeier.

Wie kann ich den Abschied personalisieren?

Gestalte den Abschied so, wie Du es für richtig hältst und wie es der verstorbenen Person gefallen hätte. Die Tradition des Totenbett ist eine Option, um sich in Ruhe von der verstorbenen Person zu verabschieden. Für bis zu 36 Stunden kann der Verstorbene zu Hause im Kreise seiner Lieben bleiben. Es gibt auch die Möglichkeit Sarg oder Urne selbst zu bemalen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal für welchen Weg Du Dich entscheidest, wir helfen und unterstützen Dich dabei, einen besonderen Abschied zu gestalten.

Wie ist der Ablauf bei einer Urnenbeisetzung auf See?

Das Bestattungsinstitut regelt die Beisetzung und übernimmt die Organisation. Dies beinhaltet die Abholung des Verstorbenen und dessen Versorgung, sowie sämtliche Behördengänge. Der Bestatter kümmert sich auch um die Einäscherung im Krematorium und die Überführung der Seeurne an die Reederei und organisiert, wenn gewünscht, die Trauerfeier. Nach der Überführung der Urne an die Reederei, fährt das Schiff zur Beisetzungsposition. Dort übergibt der Kapitän die Urne dem Meer. Die Beisetzung kann mit Angehörigen inklusive Trauerfeier an Bord stattfinden aber auch anonym und ohne Begleitung durchgeführt werden.

So funktioniert es

Seebestattung online planen und Emmora beauftragen

pictogram
Plane die Bestattung online und wir schicken Dir ein unverbindliches Angebot mit Festpreis per E-Mail.
pictogram
Im telefonischen Gespräch individualisieren wir das Angebot nach Deinen Wünschen.
pictogram
Wir organisieren die Bestattung vor Ort und begleiten Dich Schritt für Schritt.
Wir sind Emmora

Unser Team ist jederzeit
für Dich da!

Wir unterstützen Dich persönlich und individuell bei der Planung Deiner Seebestattung und kümmern uns um die gesamte Organisation

Alles zum Thema Abschied: Unser Emmora Magazin