Baumbestattung

Emmora unterstützt bei der Organisation einer würdevollen und individuellen Baumbestattung. Alles Wichtige auf einen Blick!

  • Voraussetzungen
  • Ablauf
  • Kosten

Jetzt unverbindliches Angebot einholen!

Baumbestattung planen
Wir beraten kostenlos und unverbindlich.
Wir beraten kostenlos und unverbindlich.

Baumbestattung

Die Baumbestattung zählt zu den alternativen Bestattungsarten und wird aufgrund der Nähe zur Natur, dem Wegfall der Grabpflege und dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu einer immer beliebteren Bestattungsform. So lag der Anteil der Baumbestattung 2019 bei 20% aller Bestattungen. Der Baumbestattung geht immer die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Anschließend wird die Asche, in einer ökologisch abbaubaren Urne, im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt.

Vor- und Nachteile

Vorteile einer Baumbestattung:

Eine Baumbestattung ist eine nachhaltige und ökologische Beisetzungsart.
Durch das wachsende Angebot an Waldfriedhöfen in Deutschland, ist eine Baumbestattung immer öfter auch in Städten und urbanen Gebieten möglich.
Ein Baumgrab ist für Angehörige ein andächtiger Ort der Trauer, mitten in der Natur, ohne Pflegeaufwand für die Hinterbliebenen.
Auch bei Baumgräbern gibt es die Möglichkeit für ein Familiengrab. So können bis zu sechs bis zwölf Verwandte oder Freunde gemeinsam in der Natur ihre letzte Ruhe finden.

Nachteile einer Baumbestattung:

Waldfriedhöfe liegen oftmals außerhalb von Ortschaften
Kosten für Familien- oder Einzelbäume können relativ hoch ausfallen.
Die Pflege von Baumgräbern übernehmen die Mitarbeiter der Friedhöfe bzw. die Forstverwaltung, da sie so natürlich wie möglich belassen werden sollen. Eine individuelle und persönliche Grabgestaltung ist dadurch nicht möglich.

Wo ist eine Baumbestattung möglich?

Die Urnenbestattung in einem Wald ist in Deutschland auf speziellen Waldfriedhöfen (z. B. RuheForst® oder FriedWald®) und mittlerweile auch zahlreichen städtischen Friedhöfen möglich.

RuheForst® & Friedwald® Die beiden größten Anbieter für Waldbestattungen in Deutschland sind FriedWald® und RuheForst® mit über 130 Waldstücken. Während im FriedWald® die Beisetzung der Urne ausschließlich an den Wurzeln eines Baumes stattfindet, gibt es im RuheForst® sogenannte RuheBiotope. Die Beisetzung ist auch an Baumstümpfen, Steinen oder Sträuchern möglich. In beiden Bestattungswäldern können die Grabstellen bereits zu Lebzeiten ausgewählt werden. Kostenlose Waldführungen helfen bei der Auswahl eines besonderen Platzes für die letzte Ruhe.

Friedhof Die Baumbestattung ist auf immer mehr städtischen Friedhöfen möglich. Dort gibt es ausgewiesene Bereiche, auf denen Baumgräber angeboten werden. Der Vorteil: städtische Friedhöfe sind meist besser zum Wohnort angebunden und gut zu erreichen. Spezielle Waldfriedhöfe liegen oftmals außerhalb geschlossener Ortschaften und sind daher mit einem längeren Anfahrtsweg verbunden.

Ablauf einer Baumbestattung

Kremation

Voraussetzung für die Baumbestattung ist die Kremation. Die Einäscherung des Verstorbenen ist bei einer Baumbestattung Bestandteil der Bestatterleistungen. Nach der Kremierung wird die Asche des Verstorbenen in eine Urne gefüllt und dem Bestatter übergeben. 

Abschiednahme

Ob und wie eine Trauerfeier stattfinden soll, kann ganz frei und individuell entschieden werden. Viele Bestattungswälder bieten besondere Andachtsplätze für die Trauerfeier an. Diese befinden sich meist mitten im Wald, nicht weit von der Grabstelle entfernt. Auf Wunsch kann die Andacht auch am Bestattungsort selbst gehalten werden. 

Beisetzung

Die Beisetzung erfolgt an einem vorher ausgewählten Baum. Der Bestatter, oftmals auch der Betreiber des Waldes, bringt die Urne nach der Abschiednahme zum Begräbnisbaum. Die Urne wird nun zwischen den Wurzeln des Baumes beigesetzt. Das Ablegen von Blumen, Kerzen oder sonstigem Grabschmuck ist nicht erlaubt, um die Nähe zur Natur auf Waldfriedhöfen zu wahren. Wenn die Beisetzung auf einem städtischen Friedhof und nicht in einem Bestattungswald stattfindet, ist der Ablauf mit dem einer Urnenbestattung vergleichbar.

Grabarten

Bei der Baumbestattung gibt es eine Reihe unterschiedlicher Grabarten.  

Baumgrabstätte

Bei den Baumplätzen gibt es verschiedene Möglichkeiten: Familienbaum, Freundschaftsbaum, Partnerbaum oder Gemeinschaftsbaum. Je nach Anbieter bieten die Bäume Platz für zehn bis zwölf Urnen und haben eine Ruhezeit von 20 bis 99 Jahren. Die Kosten variieren entsprechend der gewählten Grabart und Ruhezeit.

RuheBiotop

Bei dem Anbieter RuheForst® stehen außerdem RuheBiotope® wie zum Beispiel, Baumstümpfe, Findlinge, Sträucher oder Teiche zur Auswahl. Hier gibt es ebenfalls  GemeinschaftsBiotope, für bis zu zwölf Personen, oder eigene RuheBiotope für eine Person.

Urne

Für die Baumbestattung sind ausschließlich biologisch abbaubare Urnen zulässig, damit die Natur möglichst unberührt bleibt. Dies ermöglicht, dass der Verstorbene komplett in die natürliche Umgebung des Waldes übergeht. Die Urnen bestehen aus Naturstoffen, z.B. gepresster Maisstärke oder Holz und zersetzen sich innerhalb kürzester Zeit. Auch besteht die Möglichkeit die Urne individuell zu gestalten und somit eine persönliche Note zu verleihen.

Grabpflege

Bei einer Baumbestattung fällt die Grabpflege weg, da eine Gestaltung der Grabstätte in Form eines Grabsteins oder besonderer Bepflanzung nicht erlaubt ist. Zulässig ist lediglich natürlicher “Schmuck” in Form von Wildblumen, Blättern, Gräsern, Eicheln oder Zweigen. So soll die Schönheit der Natur möglichst nachhaltig gewahrt werden. Die Pflege der Grabstätte wird von der Forstverwaltung übernommen. Eine Kennzeichnung der Grabstätte erfolgt meist durch eine Namensplakette. Bei der Baumbestattung ist jedoch auch eine anonyme Beisetzung möglich.

Kosten einer Baumbestattung

Die Kosten der Baumbestattung setzen sich aus den Bestatterleistungen, Kremationsgebühren, Kosten der Baumgrabstätte und der Trauerfeier zusammen. Der größte Preisunterschied liegt in den Kosten für das Grab. Die günstigste Variante ist ein Gemeinschaftsbaum und die teuerste Variante ist ein Familienbaum mit mehreren Grabstellen. Die Kosten können je nach Baumgrabstätte zwischen € 430 – € 6.350 liegen.

Mit folgenden Kosten ist bei einer Baumbestattung zu rechnen:

Bestatter
Grabkosten
Trauerfeier

Alle Kosten im Überblick:
Bestatterleistungen (inklusive):
Preis ca. € 1.400
Abholung & Überführung
ca. € 200
Versorgung des Verstorbenen
ca. € 300
Erledigung aller Formalitäten
ca. € 300
Kremationskosten inkl. einfachem Sarg
ca. € 500
Nachhaltige Urne
ca. € 100
Grabkosten
Preis
Grabplatz
ca. € 490
Beisetzungsgebühr
ca. € 350
Zusäzliche Leistungen (optional)
Preis
Trauerrede
ca. € 200
Musikalische Begleitung
ca. € 200
Traueranzeige
ca. € 60

Einen besonderen Abschied gestalten

Emmora unterstützt bei der Organisation eines würdevollen und individuellen Abschiedes. Für eine persönlich gestaltete Abschiednahme lassen sich über Emmora folgende Leistungen buchen: 

Musik
ab € 200
Trauerrede
ab € 200
Floristik
ab € 50

Baumbestattung Planen
Unverbindliches & kostenloses Angebot
Wir beraten Dich!
Nutze unseren kostenfreien und unverbindlichen Service.
Inhaltsverzeichnis
Vor- und Nachteile
Ablauf Baumbestattung
  • Kremation
  • Abschiednahme
  • Beisetzung
Grabarten
  • Baumgrabstätte
  • RuheBiotop
  • Urne
  • Grabpflege
Kosten Baumbestattung
Abschied gestalten

Mehr Informationen

Ihr Ratgeber zu allen Themen der Bestattung.
7 Dinge, die ich gern vorher über Trauer gewusst hätte
Trauer
Kolumne
Warum wir etwas über Trauer wissen sollten, bevor sie uns erwischt.
weiterlesen...
Was passiert mit den Bildern im Kopf der Angehörigen?
Suizid
Bestatter
Trauer
Wie man als Bestatter mit Suizid umgeht -Teil 2
weiterlesen...
Tattoos und der Tod
Tattoos
Erinnerungen
Trauer
Der Tod begegnet mir oft in meiner Arbeit. Er betritt mein Atelier in Gestalt von Erinnerungen, die die Menschen sichtbar machen möchten - an die Liebe zu den ei...
weiterlesen...

Baumbestattung - Ablauf und Gestaltung

Fakten und Kosten der Baumbestattung im Überblick

Was ist eine Baumbestattung?
Nachhaltig und modern

Die Baumbestattung ist eine nachhaltige Bestattungsart, bei der die Urne des Verstorbenen an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt wird. Die Beisetzung einer Urne in einem Bestattungswald oder Waldfriedhof gehört zu den Naturbestattungen. Darunter fällt unter anderem auch die Seebeisetzung. Daher ist die Voraussetzung für eine Baumbestattung immer die Einäscherung/Kremation des Verstorbenen. Für die Urnenbeisetzung in einem Bestattungswald werden ausschließlich biologisch abbaubare Urnen verwendet. Die Natur soll so unberührt, wie möglich bleiben. Daher ist auch kein Grabschmuck oder das Aufstellen eines Grabsteins in einem Bestattungswald möglich. Oft kommt die Baumbeisetzung daher auch für anonyme Bestattungen infrage.

Wo gibt es Baumbestattungen?
FriedWald®, RuheForst® und Waldfriedhof

Es gibt mehrere Anbieter in Deutschland, die sich auf Baumbestattungen spezialisiert haben. Darunter fällt FriedWald®, RuheForst® und andere private Waldfriedhöfe. Auch bieten immer mehr städtische Friedhöfe Baumbestattungen an. Insgesamt gibt es mittlerweile über 130 Bestattungswälder in Deutschland. Im RuheForst® gibt es neben der Beisetzung der Urne an den Wurzeln eines Baumes, auch die Möglichkeit, für eine Beisetzung an einem RuheBiotop. Dabei handelt es sich um Findlinge, Sträucher oder Seen. Auf Waldfriedhöfen/Bestattungswäldern gibt es auch eine Auswahl an verschiedenen Baumgräbern. Von Gemeinschaftsplätzen bis zu Familienbäumen ist alles möglich. Meist finden unter einem Baum sechs bis zwölf Urnen Platz.

Was kostet eine Baumbestattung?
Kostengünstiger, als auf dem Friedhof

Die Kosten einer Baumbestattung können je nach Anbieter des Waldfriedhofs unterschiedlich sein. Die reine Beisetzungsgebühr für Baumbestattungen liegt bei durchschnittlich 250 Euro. Eine Baumgrabstätte kostet zwischen 400 Euro und 6.000 Euro. Die Baumbestattung zählt im Vergleich zu der traditionellen Beisetzung auf dem Friedhof zu den günstigeren Beisetzungsarten. Das liegt daran, dass bei einer Urnenbestattung in einem Bestattungswald die Kosten für Grabpflege und Grabstein entfallen. Die Grabbepflanzung ist rein natürlich und besteht aus den bereits im Wald vorhandenen Naturalien. Die Grabpflege wird von der Forstverwaltung übernommen.

Wir sind jederzeit telefonisch für Sie erreichbar.

  • Öffnungszeiten 8 - 21 Uhr
  • 030 233 273 47
  • info@emmora.de